Chorleiterin Carina Brunk

Baujahr 1985

Leitet den Chor seit Ende 2019

Wohnort Saarwellingen

Beruf Dipl. Musikpädagogin und BA-Chorleiterin

Hobbies Musizieren, Reiten

2005-2007: Studium Instrumentalpädagogik am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz

2007-2012: Studium Diplo. Musikerziehung mit Hauptfach Klarinette u.a. bei Prof. E. Brunner und Prof. J. Gmeinder an der HfM Saar

2007-2009: Ausbildung zur Chorleiterin beim Saarländischen Chorverband

2013 – 2017: Studium Dirigieren mit dem Schwerpunkt Chorleitung bei Prof. G.  Grün und Prof. T. Kamioka (Orchesterleitung) an der HfM Saarbrücken.

seit 2017: Verbandschorleiterin beim Saarländischen Chorverband

Weitere musikalische Impulse erhielt sie bei Meisterkurse für Dirigieren u.a. bei Prof. Adriano Martinolli (Triest), Prof. Dan-Olof Stenlund (Stockholm), Prof. Klaus Arp (Mannheim) und Prof. Georg Christoph Sandmann (Leipzig)

<< zurück

Sie unterrichtet Klarinette und Musiktheorie an versch. Musikschulen, ist als Dozentin bei Projekten und in Orchestern und Chören tätig und arbeitet an einer Förderschule im Bereich der musikalischen kreativen Praxis. Seit 2013 leitet sie die Evangelischen Kantorei St.Ingbert und arbeitet seit mehreren Jahren als Dozentin für Dirigieren in der Chorleitungsausbildung des Saarländischen Chorverbandes.

Neben dem eigenen Musizieren ist das Unterrichten und die Arbeit mit Menschen und Musik meine Leidenschaft.
Egal ob in der Schule, im Chor oder im Einzelunterricht. Auch das Alter spielt dabei keine Rolle. Im Einzelunterricht habe ich Schüler zwischen 8 und 75 Jahren und mit jedem einzelnen ist es spannend zu arbeiten.

Zur Chorleitung kam ich ganz zufällig und habe schnell gemerkt, dass ich mich dort, genau wie beim Unterrichten, in meinem Element fühle. Mit jedem Werk, mit jedem Stück, mit jedem Sänger/jeder Sängerin und jedem Schüler/jeder Schülerin lernt man wieder neues dazu und erfindet sich so auf eine Art auch selbst immer wieder neu. 
In der Förderschule habe ich erfahren, welche Entwicklungen durch die Beschäftigung mit Musik möglich sind  – welches Potenzial sich damit plötzlich entfaltet. Das ist einer der Aspekte, der meinen Beruf unheimlich wertvoll macht und mich immer wieder aufs Neue verblüfft und begeistert.