Musik

(„musische Kunst“) ist eine Kunstgattung, deren Werke aus organisierten Schallereignissen bestehen. Zu ihrer Erzeugung wird akustisches Material – Töne und Geräusche innerhalb des für den Menschen hörbaren Bereichs –, das einerseits physikalischen Eigengesetzlichkeiten, wie zum Beispiel der Obertonreihe oder Zahlenverhältnissen unterliegt, andererseits durch die Art seiner Erzeugung mit der menschlichen Stimme, mit Musikinstrumenten, elektrischen Tongeneratoren oder anderen Schallquellen gewisse Charakteristika aufweist, vom Menschen geordnet. Aus dem Vorrat eines Tonsystems werden Skalen gebildet. Deren Töne können in unterschiedlicher Lautstärke und Klangfarbe erscheinen und Melodien bilden. Aus der zeitlichen Folge der Töne und Geräusche verschieden langer Dauer entstehen Rhythmen. Aus dem Zusammenklang mehrerer Töne von jeweils anderer Tonhöhe erwächst Mehrstimmigkeit, aus den Beziehungen der Töne untereinander entsteht Harmonik. Die begriffliche Erfassung, systematische Darstellung der Zusammenhänge und deren Deutung leistet die Musiktheorie, mit dem Lehren und Lernen von Musik befasst sich die Musikpädagogik.  Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Musik

 

Für uns ist Musik und Gesang jedoch mehr als diese sachliche Definition.

Wenn wir in unseren Proben zusammenkommen, unsere Plätze einnehmen, uns erst einmal austauschen, einsingen und dann die Noten des zu probenden Stückes zurecht legen, ist es fast als bliebe die Zeit stehen…alle Sorgen des Alltags scheinen vergessen, Probleme treten in den Hintergrund und wir gehen vollkommen in uns. Musik und Gesang sind Streicheleinheiten für die Seele! Manchmal kommt es vor, dass ein Lied oder eine Melodie verloren gegelaubte Gefühle weckt, eine verborgene Erinnerung ins Gedächtnis ruft oder einfach den Blick auf das Wesentliche schärft. Musik und Gesang verbindet Menschen, sichtbare und innere Unterschiede sind nicht mehr von Bedeutung. Kaum ein Wort kann die Empfindung beschreiben, wenn man seinen Lieblings-Song seit langem wieder einmal im Radio hört, wenn eine ganz bestimmte Melodie einfach nicht aus dem Kopf gehen will, wenn die Stimme eines Sängers ganz tief unter die Haut geht und man für einen kurzen Moment die Augen schließt, um dieser Stimme, dieser Melodie seine ganze Aufmerksamkeit zu widmen.

 

Gesang